Fotografie

Der Mensch

Der Mensch ist das Maß aller Dinge. Auch beim Fotografieren. Denn Fotos sind für den Menschen gemacht und der sollte was damit anfangen können.
Das fängt schon beim Aufbau des Auges an und geht bis in die Psychologie.

Das Auge


Das Auge ist der menschliche Sensor für Licht und so macht es z.B. keinen Sinn, Licht so zu fotografieren, dass es vom Auge gar nicht wahrgenommen werden kann. Beispiele sind: Infrarot (auch wenn es da Möglichkeiten gibt) oder sehr kleine Hell/ Dunkel-Unterschiede.
Das Auge ...

Sehen


Auch bei der Schärfe werden die Grenzen durch die Auflösungsfähigkeit des Auges bestimmt.
Was und wie der Mensch Dinge sieht, muss also beim Fotografieren immer berücksichtig werden.
Sehen ...

Das Sehzentrum


Auch das Sehzentrum, dort wo die Nervenreize vom Auge verarbeitet werden, spielt bei der Interpretation von Bildern eine große Rolle.
Das Sehzentrum ...

Farbempfinden


Wie wir bestimmte Farben empfinden wird hauptsächlich von der gesellschaftlichen Prägung beeinflusst.
Farbempfinden ...

Farbmodelle


Da sich die physikalischen Einheiten Frequenz bzw. Wellenlänge nicht für die Beschreibung der vom Menschen wahrnehmbaren Farben eignet, haben sich diverse Farbmodelle entwickelt.
Farbmodelle ...

Sehen ist also eine Kombination aus Physik, Biologie, Neurologie und Psychologie. Wie wir bestimmte Dinge sehen hängt also von der Apparatur, der Verarbeitung und unserer Erfahrung ab.


Fotografie auf www.puchner.org | Kontakt | letzte Änderung: 2005-11-16 | nach oben